Impressum

DER GESANGSPÄDAGOGE

Seit 2008 unterrichtet Manfred Hauser im Privatunterricht professionell Gesang für Klassik und Pop. Hier bringt er all seine Erfahrung ein, die er während seines jahrzehntelangen Sängerlebens als Gesangssolist in den deutschsprachigen Theatern gemacht hat. Er wurde als Opern-, Operetten- und Musicalsänger engagiert. Zur gleichen Zeit gab er auch Liederabende. Hinzu kamen immer mehr Soloauftritte, bei denen er in einem gemischten Programm populäre Songs und als geborener Wiener klassische Wienerlieder zum besten gab.

Aufbau des Gesangsunterrichts

Sowohl beim Unterricht für den klassischen Gesang als auch für Rock und Pop ist die Basis eine gut funktionierende Atemtechnik. Zur Erklärung dienen 3 körperliche Funktionsbereiche, die zum Singen benötigt werden:

SEHR WICHTIGE ZEICHNUNG!

Sie dient für viele theoretische Erklärungen.

1. Rumpf

In diesem Bereich befinden sich die Lungen, das Zwerchfell und die wichtigsten Muskeln für die Ein- und Ausatmung. Allen voran das Zwerchfell, aber auch die Zwischenrippenmuskulatur und der gerade Bauchmuskel(!). Es würde an dieser Stelle zu weit führen, um alle Muskeln im Detail zu erwähnen, die jeder Sänger beim Singen benötigt.

ERST WENN DIESER BEREICH EINWANDFREI FUNKTIONIERT, KANN MIT EFFIZIENZ AN DEN ANDEREN BEREICHEN GEARBEITET WERDEN.

2. KEHLKOPF

Im Kehlkopf befinden sich die Stimmlippen (früher sprach man nur von den Stimmbändern). Die Stimmlippen bringen die von den Lungen aufströmende Luft zum Schwingen. Dieser Ton würde aber ohne Resonanzräume nicht allzusehr zum Klingen kommen. Dazu dient der 3. Bereich...

3. Schädel (Kopf)

Im Schädel befinden sich Resonanzräume, die verändert werden können und unveränderbare Räume. Dabei spielt sowohl die Zunge eine wichtige Rolle als auch der weiche Gaumen und der Gaumenbogen. Zur Zeit, in der Manfred Hauser an der Hochschule für Musik u. darstellende Kunst (heute Universität) in Wien Gesang studierte, sprach man von diesen Resonanzräumen vom sog. Ansatzrohr.

Der weiche Gaumen kann gehoben werden. Der harte besteht aus einem Schädelknochen.

Beim "geborenen Sänger" greifen diese drei genannten Bereiche perfekt ineinander und sind aufeinander abgestimmt. Das sind Naturtalente, die selten zu finden sind. Alle anderen, die gerne singen wollen, können es lernen. Dafür braucht es aber:

Zeit
Geduld
Ausdauer
Gute Anleitung (und Kontrolle)
Große Liebe zum Singen

KOMMEN SIE ZU DEN WORKSHOPS, UM MEHR ZU ERFAHREN!

Website für den Gesangsunterricht von Manfred Hauser:
http://www.profisingen.de